≡ Menu

Kirschen in meinem Garten

In meinem Garten wachsen ja hauptsächlich solche Pflanzen, die sich selbst dazu entschlossen haben, diesen Ort zu ihrer Heimat zu machen. Dabei halten sie sich nicht immer an die anerkannten Regeln des Gartenbaus. Zum Beispiel die Kirschen. Jedes Kind weiß, dass Kirschbäume veredelt werden müssen, nur die Kirschen selber wissen das nicht.

Und so sprießen an allen möglichen und unmöglichen Stellen Kirschbaum-Sämlinge aus dem Boden. Manche schaffen es, groß zu werden und ihrerseits Kirschen zu tragen, deren Kerne dann wiederum von den diversen Kirschen-Essern in der Landschaft verteilt werden.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um nicht-menschliche Kirschkernverteiler, denn eine, man könnte sagen herausragende Eigenschaft der unveredelten Kirschen ist ihr beachtliches Längenwachstum. Bevor sie das erste Mal Früchte tragen, haben sie eine Höhe erreicht, die es dem menschlichen Kirschenliebhaber unmöglich macht, die Objekte der Begierde zu erreichen.

Das obige Beitragsbild ist der Blick aus meiner Haustür, wenn gerade mal kein Sportwagen vorbeilärmt. Diese alten Kirschbäume sind nicht meine, aber sie sind wohl der Grund für den reichlichen Bestand an Kirschen-Sämlingen jedes Jahr.

Es gibt sie in klein:

Diesjährige Sämlinge, drei von vielen.

Aber es gibt sie auch in diversen Größen. Diesen hier hatte ich letztes Jahr übersehen und abgemäht.

Ein Sämling, nach Misshandlung.
Noch sehr jung, aber schon über einen Meter.
Schon wieder zu dicht am Haus.
Ein richtiger Baum.
Zwei große Kirschen.
Das passiert, wenn in weniger als einem Meter Abstand zum Haus der Kirschbaum über acht Meter groß wird.
{ 2 Kommentare… Sag‘ auch was dazu }
  • Jürgen 29. April 2019, 11:49

    Hallo Astrid,

    danke für die Bilder (und den Bericht) !

    Dann will ich mal Deinen Blog kommentieren:
    Ist ja schon ein ganz schön großer Garten, den Du da hast (so weit ich den Aus- und Einblicken von GOOGLE trauen kann) – und ein ordentlich großes Gemäuer, das Du bewohnst (Kannst Du das nicht mit Weinreben zuwuchern lassen, da unten an der französischen Grenze?)

    Na, ich bin gespannt, was aus Deinen An- bzw. Auspflanzungen wird; ich hoffe, ich sehe mehr…

    Liebe Grüße
    Jürgen

    • Astrid 29. April 2019, 12:01

      Hallo Jürgen,

      ja, an der Vorderseite ist Wein (Parthenocissus). Der war schon da, als ich hierher kam. Ich hab dieses Jahr versucht, richtigen Wein (Vitis) aus Samen zu ziehen, aber bisher ist nichts gekeimt. Vielleicht finde ich noch raus, was ich falsch gemacht habe. Aber jetzt muss ich erstmal noch Kirschensämlinge sortieren…

Schreib einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.